Über mich

Für mich war die Welt noch nie auf nur das Sichtbare beschränkt.

Aufgewachsen in einem Umfeld, das keinerlei Verständnis für eine erhöhte Wahrnehmung hatte, war es für mich immer sehr schwer, mich zurechtzufinden. Diese Welt war mir immer viel zu eng und klein. Dort habe ich nie einen Platz gefunden. Es hat einige Zeit gedauert bis ich mich auf die Suche nach Antworten machte. Aber nach einigen wenigen Schritten sind plötzlich viele Türen aufgegangen. Ich habe viele Menschen kennengelernt, die eine erhöhte Wahrnehmung haben, die sich mit Grenzwissenschaften, außersinnlicher Wahrnehmung, Spiritualität und Vielem mehr beschäftigen. In dieser Welt gibt es keine “Gleichheit“. Dort ist jeder Mensch anders – mit seinen ganz speziellen Talenten und Wahrnehmungen. Aber sie sind alles Gotteskinder. Mein „Anders-Sein“ ist dort ganz normal. Das ist die Welt, die ich immer vermisst habe.

Über viele Selbsterfahrungen und die Neugier auf diese so viel größere, schönere und lichtvollere Welt habe ich im Laufe der Zeit eine umfassende Ausbildung erworben. Mein größtes Interesse gilt dem Energiekörper des Menschen mit seinen Chakren, Kanälen und Linien, den verschiedenen Körpern und den Verbindungen zwischen Himmel und Erde, die daraus resultieren. Die Naturreligion der Kelten und Indianer liegt mir sehr nahe. Damit auch die Geomantie und die Arbeit mit und an Kraftorten. Über diese Nähe zur Mutter Erde bin ich auf die Kräfte der Steine gestoßen. Meine Steine beziehe ich in fast alle meine Arbeiten mit ein und bin immer wieder erstaunt, wie hilfreich und wirkungsvoll sie sind. Die Kräfte der Steine werden immer wieder unterschätzt. Genauso interessant ist auch die Arbeit mit  Krafttieren. Sie wecken die Kräfte in uns selbst und bringen uns so unserem Potential näher.

Meine Arbeit dient dazu, Menschen Stolpersteine aus ihrem Lebensweg zu räumen. Ich unterstütze sie und zeige ihnen verschiedene Lösungswege auf. So finden die Menschen ihre Erdung und können besser im Hier und Jetzt sein und ihre Kraft finden.